Papillon Kinderwelt

Projektarbeit

Lernen kann vor allem bedeuten, Fragen zu stellen, Gesehenes in Frage zu stellen und die Umgebung, sowie Geschehenes zu hinterfragen. In Projekten setzen sich die Kinder mit ihren Fragen auseinander und versuchen gemeinsam mit den ErzieherInnen, Lösungen zu entwickeln.

Die Themen für Projekte entwickeln sich aus dem Alltagsgeschehen. Wetter, Natur, Konflikte und Erlebtes können Grundlage für ein Projekt sein. Projekte können spontan entstehen, oder auch gut vorbereitet und geplant sein und über einen langen Zeitraum hinweg stattfinden. Sie sind nie nicht starr, sie verfolgen ein konkretes Ziel, aber der Weg dahin ist situativ bedingt und offen für die Ideen und Impulse, die die Kinder selber einbringen.

Vor einiger Zeit hatten wir zwei Ponies, eines unserer Kinder, für eine Weile zu Gast in unserem Garten. An dem Interesse für die Tiere hat sich ein Projekt im Atelier entwickelt, indem die Kinder gemeinsam mit unserer Kunstpädagogin ein lebensgroßes Pony aus Pappmaché gebaut haben. Es sollte auf jeden Fall genauso aussehen wie unsere Gäste. Am Ende hat sich das Projekt mit der Geschichte von Pipi Langstrumpf verbunden und so wurde es ein kleiner Onkel, weiß mit schwarzen Punkten.

Projekte erfordern bei aller Spontaneität, Ausdauer und Disziplin. Sie fördern das Gemeinschaftsgefühl und Sozialverhalten. Sie machen Spaß und stärken das Selbstwertgefühl.